14.08.2017 – Bemusterung Dachziegel

Kurze Baupause

Auf unserer Baustelle ist es zurzeit ruhig, da die Betondecke des Erdgeschosses noch etwas ruhen soll. Aber am Ende der Woche kommen schon die nächsten Paletten Steine, sodass es dann in der kommenden Woche mit den Maurerarbeiten des Dachgeschosses weitergehen kann. Aber laut Bauablaufplan (später dazu mehr) vom Bauleiter Manfred Schneidewind, sind wir voll in der Zeit.

Bemusterung Dachziegel

Daher nutzen wir die „Ruhe“ und auch die freien Tagen bei uns, um ein wenig zu sichten, was so zu sichten ist…Fliesen, Bodenbeläge, Treppe, Dacheindeckung etc.

Tondachziegel

Bei der Dacheindeckung gibt es zwei verschiedene Typen: Dachziegel oder Dachsteine. Dachziegel sind aus Ton. Diese haben eine lange Tradition. Dabei gibt es im Wesentlichen drei Grundarten an Tondachziegeln: naturrote, engobierte und glasierte Ziegel. Die ursprünglichste Form des Tondachziegels ist der naturrote Ziegel. Um diesen herzustellen, werden die Ziegelrohlinge ohne Farbbeimischungen etwa 24 Stunden lang bei ungefähr 1.200 Grad Celsius gebrannt. Engobierte Tondachziegel erhalten hingegen vor dem Brennen einen Überzug mit einer Tonschlämme, die der Oberfläche eine matte Farbe verleiht. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche unterschiedliche Farbtöne. Bei glasierten Tondachziegeln wiederum werden die Rohlinge vor dem Brennvorgang mit einem farbigen Überzug versehen, der nach dem Brand eine harte, glänzende Oberfläche bildet. Die Glasur ist keine Schutzschicht im eigentlichen Sinne, erschwert jedoch das Anhaften von Schmutzpartikeln deutlich.

Betondachsteine

Preislich günstiger, u.a. aufgrund dessen, dass sie nicht aufwändig gebrannt werden müssen, sind Dachsteine aus Beton. Diese Betondachsteine werden lediglich bei etwa 60 Grad Celsius getrocknet. Hauptbestandteile von Dachsteinen sind Sand und Zement, die zusammen mit weiteren Beimischungen, z.B. farbgebenden Eisenoxiden, vermengt und anschließend in Form gebracht werden. Ein Vorteil von Dachsteinen ist ihr Gewicht, da sie etwas schwerer sind als Tondachziegel und daher besonders für Gebiete mit hohen Windlasten geeignet. Die Problematik, dass Dachsteine durch ihre Oberfläche anfälliger für Moos- und Algenbewuchs sind, so dass die Dachhaut schnell unansehnlich wird, versuchen die Hersteller meistens durch eine Acryldispersion abzumildern.

Unsere Vorauswahl

Bereits vor ein paar Tagen hat uns ein Paket der Firma Creaton erreicht. Diese Firma gehört zu den Marktführern für Dacheindeckung und bietet einen sehr netten Service für ihre Kunden an. Über die Webseite von Creaton kann man mehrere Prospekte unterschiedlicher Dachziegel sowie bis zu drei Musterziegel kostenfrei ordern. In unserem Paket befanden sich die drei Hohlfalzziegel vom Typ

Creaton Melodie Nuance, schieferton engobiert (links)

Creaton Melodie Nuance, anthrazit engobiert (mitte) und

Creaton Sinfonie Nuance, schwarz glasiert (rechts).

Dachziegel von creaton

Dass wir ein „schwarzes“ bzw. anthrazitfarbenes Dach möchten, stand von Beginn an fest. An allen drei Ziegeln gefällt uns die wellenförmige Linie dieses Ziegelschnittes (wie ein liegendes ‚S‘). Der Farbton „schieferton“ hier links ist uns dabei etwas zu matt bzw. grau. Die glasierte Form rechts wäre wieder mit Aufpreis verbunden. Da wir glänzende Dächer außerdem nicht so schön finden, wäre nun der mittlere (Melodie in anthrazit) vorerst der Favorit. Da es den Ziegel rechts auch in „schwarz matt“ gibt, käme auch dieser noch in Betracht. Wir müssen nun nur noch rausfinden, ob wir lieber kleine oder größere Ziegel möchten.

Die Firma Creaton gehört zu den Empfehlungen unseres Bauträgers fandrich Massivhaus. Aufgrund der guten Erfahrungen mit den Ziegeln, haben wir uns diese bevorzugt angesehen. Wir werden uns aber auch noch Ziegel der Firmen Braas oder Wienerberger ansehen, ehe die endgültige Entscheidung fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.